Skifoahn is des Leiwandste, wos ma si nur voastön konn! (Skifahren ist das Schönste, das man sich nur vorstellen kann!) So heißt es in der österreichischen Wintersporthymne Schifoahn des berühmten Austropop-Interpreten Wofgang Ambros.

Damit das auch nach Möglichkeit so bleibt, gibt es die FIS Pistenregeln, die vom Internationalen Skiverband erstellt wurden und unbedingt einzuhalten sind.

Es ist die Pflicht jeden Wintersportlers, der auf den Pisten unterwegs ist, die Regeln zu kennen und sich daran zu halten. Wer unter Verletzung der Regeln einen Unfall verursacht, kann zivil- und strafrechtlich verantwortlich gemacht werden!

  1. Rücksicht auf die Anderen

Jeder Pistenteilnehmer muss sich stets so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.

  1. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise

Jeder Pistenteilnehmer muss Geschwindigkeit und Fahrweise seinem Können und den Gelände- und Witterungsverhältnissen anpassen.

  1. Wahl der Fahrspur

Der von hinten kommende Pistenteilnehmer muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Pistenteilnehmer nicht gefährdet.

  1. Überholen

Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Pistenteilnehmer für alle seine Bewegungen Raum lässt.

  1. Einfahren, Anfahren und hangaufwärts Fahren

Jeder Pistenteilnehmer, der in eine Abfahrtsstrecke einfahren oder ein Pistengelände queren (traversieren) will, muss sich zuvor nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann. Dasselbe gilt auch nach jedem Anhalten.

  1. Verweilen auf der Abfahrt

Jeder Pistenteilnehmer muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrtsstrecke aufzuhalten. Ein gestürzter Pistenteilnehmer muss eine solche Stelle so schnell wie möglich wieder frei machen.

  1. Aufstieg und Abstieg

Der aufsteigende Pistenteilnehmer darf nur den Rand einer Abfahrtsstrecke benützen. Dasselbe gilt für den Pistenteilnehmer, der zu Fuß absteigt.

  1. Beachten der Zeichen

Jeder Pistenteilnehmer muss die Zeichen (Markierungen und Hinweisschilder) auf den Abfahrtsstrecken beachten.

  1. Verhalten bei Unfällen

Bei Unfällen ist jeder zur Hilfeleistung verpflichtet.

  1. Ausweispflicht bei Unfällen

Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

Helmpflicht

Im Land Salzburg gilt für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 15. Lebensjahr eine Helmpflicht. Das Tragen eines Helmes wird jedoch auch allen Erwachsenen Wintersportlern dringend empfohlen.

Für einen reibungslosen Skiurlaub lernen Sie die Regeln und richten Sie sich danach! Wenn sich alle daran halten, wird der Skisport glich um einiges sicherer für alle Beteiligten!

Wir vom Hotel Salzburg wünschen Ihnen einen unfallfreien Frühlingsskilauf bei uns im schönen Hinterglemm!

(c) Saalbach, Mirja Geh