Weltberühmt und schier unendlich schlängelt sich die Großglockner Hochalpenstrasse auf den gleichnamigen Berg. Bei Schönwetter ist die Aussicht wirklich einmalig und man kann die anliegenden Täler aus luftigen Höhen betrachten. Von Anfang Mai bis Anfang November ist die Straße geöffnet und sorgt für unvergessliche Urlaubserinnerungen bei Jung und Alt! Nur knappe 45 Autominuten vom Hotel Salzburg entfernt.

Großglockner-Wanderungen sind nur was für eingefleischte Alpinisten? Von wegen!
Ein großes Netz an Wanderungen für alle Ansprüche, Themen- und Rundwege, abwechslungsreiche Familientouren aber auch hochalpine Steige warten darauf, erkundet zu werden!
Unser Tipp: der Familienausflug in der Erlebniswelt Schöneck.
Über den Rand eines Lärchenwaldes gelegen, versammeln sich kunterbunte Sommerblumen in den schönsten Gewächsen rund um den Großglockner. Auf kleinen Tafeln können die Kleinsten die wunderschöne Natur entdecken.

getmedia-3

Always classy! – Internationaler Großglockner Grand Prix vom 21.-23. September 2017
Nach dem Vorbild der drei legendären Events von 1935, 1938 und 1939 gehen Teams an der Start, um den Berg auf besondere Weise zu bezwingen: Die eingesetzten Fahrzeuge stammen ausschließlich aus der Zeit zwischen 1920-1965. Gefahren wird die Originalstrecke, die die Piloten auch schon einen Tag nach der Eröffnung der Straße im Jahre 1935, bezwingen mussten. Tipp: die besten Zuschauerplätze finden sich am Parkplatz „Haus Alpine Naturschau“ oder direkt auf der Terrasse des Restaurants Fuscher Törls, wo sich das Ziel der Rallye befindet.

getmedia

Der Mankeiwirt
Nachdem man das Fuschertörl passiert, liegt einem ein kleiner, idyllischer Bergsee,die Fuscher Lacke, zu Füßen. An dessen Ufer wartet das Hütten-Highlight der Hochalpenstrasse: der Mankeiwirt. In herrlicher Lage verspricht der Besuch hier zu einem unvergesslichen Erlebnis für die gesamte Familie zu werden. Ein absolutes Muss ist der wahnsinnig leckere Kaiserschmarrn vom Chef höchstpersönlich. Auch das besondere Frühstück im Wintergarten mit traumhafter Aussicht auf die alpine Natur sollte man sich nicht entgehen lassen. Warum nennt sich der Wirt Mankeiwirt?

Der Chef des Hauses trägt den Namen nicht umsonst: Hubert Haslinger hat in den Jahren schon einige Murmeltierbabys mit der Flasche aufgezogen und konnte sie so vor dem Sterben retten. Gemeinsam mit der Wirtsfamilie heißt auch das zahme Murmeltier, stets auf den Schultern von Hubert, die unzähligen Gäste herzlich willkommen.

getmedia-2

Den Blick von Österreichs höchstem Ausflugsziel genießen
Am Ende der Hochalpenstrasse liegt die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, welche ihren Namen dem Habsburgerregenten, der im Jahre 1856 gemeinsam mit seiner Kaiserin Elisabeth, „Sisi“, den Großglockner besuchte, verdankt. Den wahrhaft kaiserlichen Aussichtspunkt können Sie ganz bequem mit dem Auto erreichen! Neben dem Gletscher und dem Berggipfel des höchsten Berges Österreich, können Sie mit etwas Glück auch die eindrucksvollen Sprünge der Steinböcke beobachten.

Sie wollen einen unvergesslichen Urlaub in unserer Region erleben? Zögern Sie nicht! Sammeln Sie wunderschöne Urlaubserinnerungen und füllen Sie ihr Fotoalbum mit tollen Momemaufnahmen!

(c) www.grossglockner.at