Warum genau die Menschen rund um den Feiertag vom Heiligen Martin traditionellerweise Gansl essen, ist nicht ganz geklärt. Bereits die Kelten bereiteten Mitte November das Festmahl zu. Heute verraten wir Ihnen unser Lieblings–Gansl–Rezept – probieren Sie es aus!

Gefüllte Martinigans – für die ganze Familie (6 Personen):

Zutaten:
Eine Weidegans vom Biobauern (ca. 3 kg)
Salz
3 altbackene Semmeln
¼ l Milch
1 EL Butter
¼ kg Gänseleber
10 Stück weichgekochte Maroni
3 Eier
Pfeffer aus der Mühle
1 EL Majoran
1 KL Beifuß
Mehl zum Stauben
Geflügelsuppe zum Aufgießen

Und so geht’s:
– Die Gans innen und außen salzen.

Für die Fülle:
– Die Semmeln in Milch einweichen, gut ausdrücken, durch ein Sieb passieren und in Butter leicht andünsten.
– Die Leber und die Maroni klein schneiden und mit den Eiern, dem Salz und den Semmeln vermengen.

Und dann…
– Die Gans mit der Masse füllen und zunähen, anschließend rundum mit Salz, Pfeffer, Majoran und Beifuß würzen.
– Die Gans mit der Brust nach unten in einen Bräter legen, mit der Geflügelsuppe aufgießen und bei 180 °C braten, bis sie durch ist (Richtwert: ca. 35 Minuten pro Kilogramm).
– Zum Schluss das Backrohr auf 220 – 250 °C heizen, damit eine schöne knusprige Haut entsteht. Während den letzten Minuten nicht mehr aufgießen!

Servieren Sie Ihr Martinigansl mit einem herrlichen Tropfen Wein – und stoßen Sie auf einen schönen Abend an!

Gutes Gelingen!
Familie Kees & das gesamte Team