Heute verraten wir zwei tolle Rezepte – einmal verwerten wir die aktuell reif werdenden Zwetschgen in den Gärten, außerdem zaubert man mit den selbstgemachten Germknödel den Geschmack nach URLAUB IN DEN ALPEN auf die Teller.

Los geht’s:

POWIDL MARMELADE

Für 6 Portionen braucht man:
0,125 l Weinessig
350 g Zucker
3 kg Zwetschgen

Zubereitung:

  • Die Zwetschgen entkernen, zerschneiden und über Nacht mit dem Zucker vermengt stehen lassen.
  • Den Weinessig hinzufügen, auf ein Blech geben und im Rohr 3-4 Stunden bei 140°C brodeln lassen.
  • Anschließend passieren und unter ständigem Rühren ca. 20 Minuten fertigkochen. Die heiße Marmelade in Gläser füllen und kühl und dunkel lagern.

Pflaumenmus

Und für die Germknödel…

Zutaten für 4 Personen:
500 g Mehl
1 Ei
1 Pk Germ
160 ml lauwarme Milch
2 Prisen Salz
4 Dotter
150 g Butter
80 g Zucker
1 Hauch abgeriebene Zitronenschale
1 Pk Vanillezucker
4 EL Powidl
100 g Mohn
80 g Staubzucker

  • Einen Germteig zubereiten und 40 Minuten gehen lassen. 4 Knödel formen, nochmals 15 Minuten gehen lassen. Die Knödel flach drücken und in der Mitte je ein EL Powidl platzieren. Den Teig zusammenklappen, an den Rändern festdrücken und einen Knödel formen.
  • Die Teigstücke für weitere 30 Minuten gehen lassen.
  • Die Knödel in einem großen Topf Salzwasser ziehen lassen.
  • Mohn und Zucker vermischen, die Butter zerlassen. Die fertigen Knödel auf einem Teller drapieren, mit Butter übergießen und das Mohn-Zucker-Gemisch darüber streuen.

Wenn Sie sich kulinarisch lieber verwöhnen lassen dann sind Sie in Saalbach Hinterglemm genau richtig – wo schmecken österreichische Schmankerl besser als auf der Sonnenterrasse einer urigen Hütte?

Lassen Sie es sich schmecken!