Frau Holle hat eine dicke Schneedecke über Saalbach Hinterglemm gelegt, die Ortschaften rund um das Hotel Salzburg sind liebevoll geschmückt und glitzern wunderschön. Schon am Sonntag ist Weihnachten – wir lieben den Advent!

Die schönsten Advent-Bräuche haben wir heute für Sie zusammengefasst – schmökern Sie in alten Traditionen und lieblichen Bräuchen!

Klåznbrååd (Kletzenbrot)
Bis vor einigen Jahrzehnten, als das Wintersportgerät SKY das Glemmtal noch nicht erreichte, herrschten im einsamen Seitental ärmliche Verhältnisse. Die Menschen lebten von der Landwirtschaft – und waren von den harten Bedingungen der kargen Landschaft abhängig. Zu Weihnachten freuten sich die Familien an bescheidenen Dingen – neue Socken, ein neues Hemd für das kommende Jahr oder ein Laib des beliebten Kletzenbrotes. Das Roggenbrot wird mit süßen Dörrfrüchten bestückt und schmeckt herrlich nach Weihnachten. Auch heute noch ist die Leckerei vielerorts bekannt und beliebt, hier geht’s zum Rezept: https://www.saalbach.com/de/service/stories/kathi-s-kletzenbrot_m_2031
Kletzenbrot

Oklecken (Anklöckeln)
Wenn Sie die Adventszeit schon mal im Pinzgau verbracht haben, dann haben Sie die „Anklöckler“ bestimmt schon mal gesehen. Sie ziehen als Hirten mit dem heiligen Paar von Haus zu Haus, singen alte Lieder und sagen lang überlieferte Gedichte auf. Traditionell werden so Spenden gesammelt, die einem karitativen Zweck zugutekommen.

Beliebte Lieder sind unter anderem: Es wird scho glei dumpa, Wir sagen euch an den lieben Advent,…

Anklöckeln Saalbach
Rachn gee (Ausräuchern)
Früher lief das „Rachn gee“ in etwa so ab: Der Hausherr füllte heiße Glut aus dem Küchenofen in ein feuerfestes Gefäß, das Räucherwerk bestand aus heimischen Harzen, Kräutern und Hölzern. Gemeinsam ging die Familie durch Haus, Hof und Stall und bat um Segen für das neue Jahr. Oft wurden die Räumlichkeiten gleichzeitig mit Weihwasser gesegnet. Die gängigsten Tage, an denen geräuchert wurde, waren:
Heilig Abend – 24. Dezember
Silvester – 31. Dezember
Neujahr – 01. Jänner
Dreikönig – 06. Jänner

Räuchern in den Raunächten
Heute lassen viele diesen Brauch aufleben und erfreuen sich an verschiedenen Düften und angenehmen Räucherwerk.

Egal, ob Sie alten Traditionen frönen oder ob Sie ganz modern und unkonventionell feiern – wir wünschen Ihnen von Herzen ein WUNDERvolles Weihnachtsfest!