Glitzernder Schnee, bestens präparierte Pisten, Sonnenschein, top motiviert und begeistert. Also ab auf die Ski und über den glitzernden Schnee seine Spuren ziehen. Klingt einfach nur traumhaft! Man möchte gleich seine Ski ins Auto packen und los fahren.

Aber ganz so einfach ist es nicht! Denn auch Skifahren und Snowboarden haben, wie alle Sportarten ihre Risiken und die sollte man kennen. Vorbeugen ist besser als heilen!

Ganz wichtig ist es, sich selbst zu kennen – die richtige Selbsteinschätzung!

  • Welches Konditionslevel besitze ich? – Das heißt, schaffe ich diese Abfahrt noch ohne dass mir meine Kraft ausgeht?
  • Wie sieht mein Fahrkönnen aus? – Bleibe ich lieber auf den blauen und roten Pisten oder komme ich auch eine schwarze Piste heil hinunter?
  • Wie gut ist die Gebirgserfahrung? – Kann ich die Situation oder die Piste richtig einschätzen?
  • Ist die Ausrüstung noch in Ordnung? – Hat der Helm einen Sprung? Benötigen die Ski einen Service ect.?

Um das Fahrkönnen zu verbessern, gibt es tolle Skischulen mit Einzel- und Gruppenkursen. Hier gibt es für jeden das Passende. Die Ski werden von den Sportgeschäften und Skiverleihen auf Vordermann gebracht. Um die eigene Kondition kann man sich nur selbst kümmern, d.h. vor dem Urlaub schon einmal ein paar Kniebeugen für die Oberschenkel machen.

RS4765_Wintersport-Saalbach-Hinterglemm-by-BAUSE-Print-137-scr(1)

Gut, man kennt sich und dann geht’s los auf die Piste – aber auch hier gibt es einiges zu beachten, damit Unfälle und Verletzungen vermieden werden können. Die FIS Pistenregeln helfen einem dabei sich und die anderen Skifahrer zu schützen.

Hier die 10 Verhaltensregeln für einen unfallfreien Skitag:

  1. Rücksicht auf die Anderen – man MUSS sich so verhalten, dass niemand gefährdet oder geschädigt wird.
  2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise – je nach Können, Gelände und Witterungsverhältnisse muss diese angepasst werden.
  3. Wahl der Fahrspur – der von hinten kommende Fahrer muss so fahren, damit der vor ihm fahrende Pistenteilnehmer NICHT gefährdet wird.
  4. Überholen – kein Problem. WICHTIG!! Es muss genügend Abstand gelassen werden.
  5. Einfahren, Anfahren und hangaufwärts Fahren – wie beim Autofahren, muss sich vorher vergewissert werden ob jemand kommt.
  6. Verweilen auf der Abfahrt – dies sollte nie auf engen oder unübersichtlichen Stellen geschehen. Bei einem Sturz soll man darauf achten, diese Stelle so schnell als möglich zu verlassen oder die Stelle muss gesichert werden.
  7. Aufstieg und Abstieg – hier dürfen nur die Ränder der Piste genutzt werden. (Tourenski oder zu Fuß)
  8. Beachten der Zeichen – alle Markierungen und Hinweisschilder MÜSSEN von jedem beachtet werden.
  9. Verhalten bei Unfällen – jeder ist zur Hilfeleistung verpflichtet.
  10. Ausweispflicht bei Unfällen – egal ob Beteiligter oder Zeuge, jeder muss seine Personalien angeben und sich Ausweisen können

Außerdem empfehlen wir das Tragen eines Helmes – schützt den wertvollen Kopf und den Inhalt vor Verletzungen und Schäden.

Trotz bzw. auf Grund all dieser Regeln macht das Skifahren Spaß und vor allem, man kommt heil wieder vom Berg und kann seinen Urlaub in vollen Zügen genießen. Ihr Urlaubsglück finden Sie im Hotel Salzburg!

© saalbach.com